News

0

S&P als eine von Europas führenden IP-Kanzleien ausgezeichnet

Von Denise Nestle-Nguyen, (Kommentare: 0)

Die Financial Times hat heute ihren jährlichen Bericht über die führenden Patentanwaltskanzleien Europas veröffentlicht. Stolmár & Partner darf mit Stolz verkünden, dass wir zum ersten Mal unter den Top 160 Patentkanzleien Europas genannt werden.

Dr. Matthias Stolmár, Kanzleigründer: „ Wir haben in den letzten Jahr unermüdlich daran gearbeitet, unseren nationalen und internationalen Mandanten herausragenden Service zu bieten. Wir freuen uns sehr, dass unsere Leistungen von Kollegen und Mandanten anerkannt werden. Die Auszeichnung wird mein Team aus hochmotivierten Anwälten weiter anspornen, jeden Tag ihre Bestes zu geben.“

Der “FT Europe’s Leading Patent Law Firms report” nominiert jedes Jahr ausgewählt IP-Kanzleien aus ganz Europa für ihr Arbeit im Bereich Patentverfolgung und Strategieberatung. Das Ranking basiert auf einer umfassenden Analyse des gesamten Sektors, die von FT in Zusammenarbeit mit Statista durchgeführt wird. In diesem Jahr wurden mehr als 10 0000 Patentanwälte und In-House Counsels eingeladen, Kanzleien allgemein oder in speziellen Bereichen zu empfehlen. Insgesamt nahmen an der Befragung 2900 Mandanten und Berufsträger teil.

Das komplette Ranking finden Sie hier.

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Mandanten und Kollegen für ihre Unterstützung und die Referenzen bedanken.

Weiterlesen …

0

Stolmár & Partner successfully requested acceleration of appeal proceedings as straw man

Von Denise Nestle-Nguyen, (Kommentare: 0)

Parties with a legitimate interest may ask the boards of appeal to deal with their appeals rapidly (see Notice from the Vice-President Directorate-General 3 dated 17 March 2008 concerning accelerated processing before the boards of appeal (OJ 2008, 220) and Article 10 (3) Rules of Procedure of the Boards of Appeal (RPBA 2020).

However, as many of us know, most of these requests for acceleration of appeal proceedings are not be accepted.

Acceleration is generally a matter for the exercise of the board's discretion at the board’s discretion. While trivial reasons do not warrant acceleration, there is no fixed standard of proof (T 895/13). To quote other positive examples, acceleration has been acknowledged as appropriate, for example, when infringement proceedings were threatened or if the public had an interest in the early resolution of disputes (T 239/16, T 734/12).

 One more successful example can now be added to the list: Dr Matthias Stolmár, even though only acting as straw man,  recently succeeded in requesting acceleration of the appeal proceedings in T1732/18.

The reasons relied upon in the request can be summarized as below:

15(1) of the Rules of procedure before the Boards of Appeal 2020

The case is more than ready for issuance of the Summons to attend Oral Proceedings. Additionally, given the number of 13 Opponents, only Oral Proceedings could conclude the case in a timely manner without further unnecessary delay.

Replies to the Grounds of Appeal Opponents/Appellees as well as Patentee’s reply to the responses of the Opponents were already filed in February 2020.

Thus, according to Article 15(1) in combination with Article 1(2) of the RPBA 2020 the Board of Appeal could have issued the Summons to attend Oral Proceedings at the beginning of 2020.

No existing comparable case law

Further, the current case could be a fundamental and landmark decision since it is not comparable to current dosage regiment case law.

 The opposed patent was revoked on the basis of not involving an inventive step according to Art. 56 EPC.

 Length of proceedings

The Appeal proceedings should conclude as soon as possible, since the have been going on for a very long time.

The patent was granted after almost 8 years and the Opposition proceedings lasted 21 months longer than the published early certainty objective.

Term of the opposed patent

Patentees as well as the Opponents have a legitimate interest to obtain a decision in the Appeal proceedings well before the patent expires.

The patent has already entered the 16th year and will expire within five years.

Common interest of legal and market certainty

There is no certainty about validity of the patent.

Currently, competitors are banned to enter any market in Europe where the patent is in force despite it having been revoked in the first instance.

Consequently, it is apparent that a decision is needed as soon as possible.

Stolmár & Partner is pleased to announce that the Board of Appeal followed our arguments and  decided to grant the request for acceleration.

 

 

 

Weiterlesen …

0

Save the Date - Munich Pharma and Life Science Day 2020

Von Denise Nestle-Nguyen, (Kommentare: 0)

Merken Sie sich den 17. Juli 2020 vor - an diesem Tag findet nämlich bereits zum 7. Mal der Pharma und Life Science Day in München statt. 

Was Sie erwartet:

  • Lebhafte Diskussionen über Best Practice im Patent- und Markenschutz
  • Updates für Pharma Case Law weltweit 
  • Treffen mit erfolgreichen Startups und Sessions mit den Strategen der Big Players
  • AI in Life Science - Patente oder gibt es eine bessere Taktik? 
  • Networking mit In House Counsels in einer exklusiven Location 

Was andere sagen:

“I enjoyed it very much, not only the excellent lectures but meeting with known and not-yet-personally-known colleagues. I noted the next year date – I am striving to attend.”

“Many thanks again for the most enjoyable and informative IP event.”

“A day full of interesting presentations from Unfair Competition, Biosimilars and the Nagoya Protocal to Parallel Trade & the FMD.”

 

Wir freuen uns, Sie im Juli beim Pharma und Life Science Day begrüßen zu dürfen! Melden Sie sich gleich hier für unseren Newsletter an, damit Sie die Anmeldephase nicht verpassen. 

Weiterlesen …

0

Dr. Matthias Stolmár Präsentation auf dem WIPF in Taiwan nun auf Youtube

Von Denise Nestle-Nguyen, (Kommentare: 0)

Im November war Dr. Matthias Stolmár  eingeladen, seine Sicht auf die Entscheidung  T1085/13 der Beschwerdekammer des EPA beim 2019 WIPF Forum im Panel "Patent Challenges in the Pharma Industry" zu erläutern. Die Präsentation sowie die anschließende Diskussion wurden von HeTV aufgezeichet und sind nun auch auf Youtube verfügbar. 

Weiterlesen …

0

Stolmár & Partner ist Mitorganisator und Partner der internationalen „Diagnostics-4-Future Conference“ am 27. und 28.11.2019 in Konstanz

Von Denise Nestle-Nguyen, (Kommentare: 0)

Stolmár & Partner wird am 27. und 28.11.2019 bei der „Diagnostics-4-Future Conference“ durch Dr. Matthias Stolmár in Konstanz  im historischen Konzil direkt am Bodenseeufer vertreten sein.

Stolmár & Partner ist eine Anwaltskanzlei, die sich unter anderem durch ihre Kompetenz in den Bereichen Chemie, Life Science, Biotechnologie, Pharmazie, Materialwissenschaften und Medizintechnik auszeichnet und in München, Hamburg, Genf und Tuttlingen ansässig ist. Stolmár & Partner bietet patentanwaltliche Dienstleistungen bei der Anmeldung, Verteidigung, im Angriff auf sowie der Durchsetzung von gewerblichen Schutzrechten wie Patenten, Gebrauchsmustern, Marken, Geschmacksmustern oder Internet Domains. Außerdem betreut Stolmár & Partner Mandanten bei der Gestaltung von Lizenz- und Kooperationsverträgen sowie auf dem Gebiet des Arbeitnehmererfinderrechts. Die Kanzlei verfügt über erfahrene Anwälte vor dem Deutschen Patentamt (DPMA), dem Europäischen Patentamt (EPA), dem Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) und dem französischen (INPI) und schweizerischen (IGE) Amt für geistiges Eigentum.

Die vom internationalen Kompetenznetz für Diagnostik ‘DiagNET’, koordiniert durch BioLAGO, dem Gesundheitsnetzwerk in der Vierländerregion Bodensee (Deutschland, Schweiz, Österreich und Liechtenstein), sowie den Mitorganisatoren und Partnern wie Dr. Matthias Stolmár (http://www.stolmar-ip.com/) initiierte Veranstaltung richtet sich an Unternehmen, Labore, Kliniken und Ärzte sowie Forschungseinrichtungen in der Diagnostik und benachbarten Feldern wie Medizintechnik, Life Science und Pharma. Im vergangenen Jahr nahmen 160 Fachleute aus acht Ländern teil.

Die Konferenz bringt Unternehmen, Mediziner und Forschungseinrichtungen für neue Diagnostiklösungen zusammen. Führende Experten aus Europa berichten zu den „brandheißen“ Themen der Branche: Krebsdiagnostik, Therapiebegleitende Diagnostik, Multiresistente Keime, Lifestyle & Diagnostik, Künstliche Intelligenz und digitale Diagnostik uvm.

Ausgangspunkt sind diagnostische Fragestellungen von Anwendern (u.a. Ärzte, Kliniken, Labore), die durch das Zusammentreffen mit Entwicklern und Technologielieferanten den Anstoß für neue Lösungen geben sollen. Der Fokus liegt auch auf patientennahen Diagnostiklösungen (point-of-care) zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum. Die Veranstaltung wird durch eine Ausstellung sowie einen Poster-Award begleitet.

Als Sprecher sind u.a. Prof. Stephen Finn (St. James Hospital / University of Dublin, IRL), Dr. Yuksel Temiz (IBM Research, CH), Marlieke de Kraker (Geneva University Hospital, CH), Prof. Martin Widschwendter (University College London, UK), Dr. Françoise Wilhelmi de Toledo (Kliniken Buchinger Wilhelmi, DE) und Prof. Dr. Benedikt Brors (Deutsches Krebsforschungszentrum DKFZ, DE) angekündigt.

Wir würden uns freuen, Sie auf dieser Veranstaltung persönlich begrüßen und kennenlernen zu dürfen. Für Vorababsprachen stehen wir gern zur Verfügung: mailto:m.stolmar@stolmar-ip.com

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter:  https://www.diagnostics4future.org

Weiterlesen …